неділя, 31 січня 2016 р.

Mündliche Geschichte des russisch-ukrainischen Krieges 2014-2016



Mündliche Geschichte des russisch-ukrainischen Krieges 2014-2016
Seit 2014 befindet sich das ukrainische Volk in einer Situation, die über die Grenzen seiner Lebenserfahrung der letzten Jahre herausgegangen ist. Der letzte Krieg auf dem Territorium der Ukraine  – Der Zweite Weltkrieg – war  vor 70 Jahren vorbei. Eine ganze Generation ist aufgezogen und gestorben, glücklicherweise ohne Beschwernisse des Krieges zu ertragen. Vom Krieg in Afghanistan wurden die Männer, die 1950 –1970 geboren wurden, betroffen. Währenddessen ist eine separate soziale Gruppe entstanden – die Afghanen. Hinter diesem Begriff steckt eine einzigartige Lebenserfahrung, die für die Gesellschaft im Allgemeinen schwer zu verstehen war. Dieser Krieg wurde allzu weit geführt, um das Leben des ganzen Landes zu verändern.
Heutzutage  restaurieren die Ukrainer die im Frieden verwahrlosten militärischen Fähigkeiten. Aus den Ruinen steht die einsatzbereite Armee auf. Allmählich entwickelt die Gesellschaft die Selbstverteidigungsmechanismen, außerdem auch im Medienbereich. Zugleich gibt es eine Menge von obskuren Streitpunkten, die den Krieg im Osten betreffen. Die Analyse von denen ist sowohl für unsere Gesellschaft, als auch für das Aufhören mit dem Verlust von Menschenleben und für die Wiedeherstellung der Integrität unseres Landes von großer Bedeutung. Natürlich ist diese Forschung ohne fundierte Informationsbasis nicht möglich.
Im Projekt haben sich die Mitglieder des Forscherteams die Aufgabe gestellt, die Anzahl der Quellen zu erhöhen, die für alle Willigen, das objektive Bild von derzeitiger Konfrontation zu rekonstruieren, zur Verfügung stehen werden. Dafür wird systematisch an der Aufnahme von Interviews und am Sammeln von Foto- und Videomaterialien aus Osten der Ukraine gearbeitet.
Das Projekt wird von der Fakultät für Geschichte der Nationalen Universität Saporishshja, dem Departement für  Kultur, Tourismus, Nationalitäten und Religionen der Staatlichen Gebietsverwaltung Saporishshja und dem Ukrainischen Institut für Nationales Gedenken realisiert.
Das Projekt wird ab Herbst 2014 durchgeführt. Während dieser Zeit wurden mehr als 70 Personen, die auf die Anti-Terror-Operationen im Osten der Ukraine Bezug haben, befragt. Alle aufgezeichneten mündlichen Geschichten und Transkripte, aufgenommenen Videos und Fotos gehen in einen abgesonderten Fond 29 «Materialien zur Geschichte des russisch-ukrainischen Krieges» ein,  der im Archiv von Fakultät für Geschichte der Nationalen Universität Saporishshja bewahrt wird.
Im Oktober 2015 wurde die Erstausgabe der Reihe präsentiert (http://www.ukrinform.ua/rubric-pressconference/1895515-usna-istoriya-rosiysko-ukrajinskoji-viyni-zala-1.html).
Heutzutage arbeiten wir an drei neuen Ausgaben. Im ersten Teil geht es um die Erfahrungen der 55. Artilleriebrigade. Für den zweiten Teil haben die Polizisten und die Rettungskräfte, die für das friedliche Leben in den befreiten Gebieten sorgten, die Information zur Verfügung gestellt. Das dritte Buch ist den Schicksalen der Flüchtlinge aus der Kampfzone gewidmet.


Link 

“Усна історія російсько-української війни (2014-2015)”. Перше видання презентували у Києві http://www.memory.gov.ua/news/usna-istoriya-rosiisko-ukrainskoi-viini-2014-2015-pershe-vidannya-prezentuvali-u-kievi